to-do-listDa wir von Euch immer wieder gefragt werden: „…und an was muss man da alles denken?“, möchte ich heute in meiner Rolle als Leiterin des Orga-Teams dieses Trips hierzu mal einen Artikel schreiben.

Deshalb und für all die noch Unorganisierten unter Euch, versuche ich hier mal aufzuzählen mit welchen Dingen man(n)/frau sich als Bald-Weltreisende(r) bzw. „Sabatticaler“ im Vorfeld beschäftigen sollte:

– Ansprechpartner für Zuhause definieren
– Arbeitsagentur – Ansprüche auf ALG sichern (ganz wichtig!)
– Kranken-, Haftpflicht-, Rechtschutz-, Unfallversicherung fürs Ausland abschliessen
– Sonstige Vermögensbildungen beitragsfrei stellen oder runterfahren
– Deutscher Rentenbund – freiwillige Beiträge ja oder nein?
– GEZ – Geräte abmelden
– Telefonverträge rechtzeitig kündigen
– Vertreter für Bankgeschäfte definieren + evtl. Kontovollmachten erteilen
– Daueraufträge umstellen
– Wohnung rechtzeitig kündigen und Unterstellmöglichkeit für Möbel suchen
– Einwohnermeldeamt – Ansprechpartner für Abwesenheit mitteilen
– ärztliche Routinekontrollen – Zahnarzt, Hautarzt, Allgemeinarzt, etc.
– Abos & Mitgliedschaften kündigen – Fitnessstudio, Zeitschriften, etc.
– Auto – entweder verkaufen, stilllegen oder vermieten
– Impfungen – Tropeninstitut aufsuchen
– Wichtige Dokumente, Ausweise, Tickets etc. scannen + online ablegen
– Logins, Passwörter und Benutzernamen online ablegen
– Passbilder machen + mitnehmen
– Visitenkarten für unterwegs kreieren
– Jugendherbergsausweis beantragen
– nötige Visa für alle möglichen Länder beantragen
– Netzwerk im Ausland aufbauen (Freunde, Bekannte, Verwandte)
– Webseite/Blog einrichten
– Rückentraining bevor es losgeht, dass der Rucksack nicht all zu schwer wird
– Geschenke für Kinder in armen Regionen einpacken
– 2. Reisepass beantragen, wenn aktueller schon zu voll
– Outdoor-Ausrüstung shoppen (Rucksack, Kleidung, etc.)
– Netzadapter + Autoladegeräte (Zigarettenanzünder) besorgen
– Packliste erstellen (Tipp: max. 15 Kilo)

BeschwerdemanagementAch ja und by the way – hier noch ein ganz wichtiger Tipp am Rande: um sich von Mitarbeitern verschiedenster Stellen nicht durch Unwissenheit an der Nase herumführen zu lassen, informiert Euch stets selbst vorab über die entsprechenden Themen, sonst seid Ihr der evtl. nicht-vorhandenen Kompetenz schutzlos ausgeliefert und ganz wichtig – vieeeel Geduld mitbringen! So eine Weltreise ist nicht in 3 Tagen organisiert 🙂

Eure Verena alias „The Brain of Facts & Figures“ 😉